Nachte Von Fondi : Eine Geschichte Aus Dem Cinquecento (Classic Reprint)

Isolde Kurz

Excerpt from Nachte von Fondi: Eine Geschichte aus dem Cinquecento Turken, die er sich mit Sorgfalt herangebildet hat, folgt ihm, wohin er geht. Seine Pferde und Hunde von edelster Zucht werden als Sehenswur digkeit gezeigt, seine Garten duften von seltsamer fremdlandischer Flora und groe gezahmte Raub tiere, mit denen er spielen kann, gehen frei darin umher. In seinem Palast am Campo Marzio wim melt es von farbigen Menschen aller Rassen und Zonen in den wundersamsten Trachten, die in zweiundzwanzig Sprachen durcheinander reden: Mauren und Tscherkessen als Stallmeister und Bereiter, zentaurenartig mit ihren Pferden ver wachsen und ein jeder ein Furstensohn seines Stammes, tatarische Meisterschutzen und Lanzen werfer, Rothaute aus neu-indien mit glatten ge schmeidigen Korpern und starren Schopfen, un ubertroffen im Schwimmen und Tauchen und wahre Wunder in jeder Art von Kriegsspiel er halt sie nicht zur bloen Schau, sondern zur eigenen Forderung in ihren Kunsten, die er im Wetteifer mit ihnen betreibt. Zugleich ist dieses merkwurdige Haus eine Art Freistatt mitten in Rom, denn welcher Mann von Bedeutung mit der Gerechtigkeit zerfallt, der fluchtet vor Strick oder Schwert zum Kardinal Medici, bis das Gewitter voruber ist und dieser Gelegenheit gefunden hat, den Papst mit seinem Schutzling zu versohnen. Hier nun steht er, der Held aller Abenteuer, gebandigt von zwei himmlischen Frauenaugen. About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.com This book is a reproduction of an important historical work. Forgotten Books uses state-of-the-art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy. In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition. We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works.