Nachhaltige Energie Durch Hydrothermale Karbonisierung : Aspekte Der Wirtschaftlichkeit Und Anwendbarkeit

Tobias Freitag

Die Umstellung auf dezentral produzierte, erneuerbare Energietrager auf nachhaltiger Basis ist ein Prozess von langer Dauer. Auch Jahr 2008 ist noch uber 90% der verbrauchten Energie fossilen und atomaren Energietragern zuzuschreiben, obwohl die Bundesrepublik Deutschland in hohem Masse private Investitionen in Windkraft-, Photovoltaik- oder Biogasanlagen mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz und seiner Einspeisevergutungen fordert. Fakt ist, dass ein Verfahren allein die bisherigen Energietrager nicht zu 100% substituieren kann. Neue Verfahrenstechniken werden benotigt, die auf regenerative und in grosser Zahl verfugbare Energietrager vor Ort zuruckgreifen konnen, gleichzeitig kostengunstig und klimaschonend sind. Das von dem deutschen Chemiker Friedrich Bergius beschriebene Verfahren der Hydrothermalen Karbonisierung kann seinen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung, dem Klimaschutz sowie Forderung von Beschaftigung und Wachstum leisten. Motivation dieser Arbeit ist es, den Stand der Technik zu ermitteln, die Wirtschaftlichkeit einer ausgewahlten HTC-Anlage unter definierten Rahmenbedingungen zu betrachten und den Einstieg in die Realisierung fur ein Unternehmen wie der Stadtische Werke AG Kassel wissenschaftlich fundiert zu bereiten. Die Fragestellung ist demnach, ob das HTC-Verfahren die genannten Ziele erreichen kann, in welchem Zeitraum und zu welchen Koste