Nachfolgerating : Rating ALS Chance Fur Die Unternehmensnachfolge

Edited by Ann-Kristin Achleitner

Die Themen mittelstandische Unternehmensnachfolge und Rating sind eng verwo- ben. Spatestens dann, wenn die Bank die Kreditkonditionen mit dem Verweis auf das Alter und die ungeloste Nachfolgefrage des Unternehmers dem aus ihrer Sicht gestiegenen Kreditausfallrisiko anpasst, lohnt es sich, die zu Grunde liegenden Zusammenhange zu analysieren. Basel 11 motiviert Banken, die Kreditkonditionen der jeweiligen Risikoeinschatzung des Kreditnehmers anzupassen. Dabei bleibt die Bankenaufsicht nicht bei einer qualitativen Richtungsweisung. Vielmehr ist genau vorgeschrieben, mit wie viel Eigenkapital die Bank Kredite unterschiedlicher Risikoklassen jeweils hinterlegen muss. Daruber hinaus gibt Basel 11 Richtlinien zur Gestaltung bankinterner Ratingsysteme vor. Die systematische Erfassung und Auswertung von Faktoren wie etwa eine vorhandene Notfallplanung oder vorhandene Nachfolgeplanung sind die Konsequenz. Eine fehlende Nachfolgeplanung fuhrt haufiger als vor Basel 11 zu deutlich schlechteren Kreditkonditionen bis hin zur Verweigerung von Krediten. Auch das gute personliche Verhaltnis zum Firmenkundenbetreuer kann hier nicht helfen. Mit Konkretisierung der Basel lI-Richtlinien durch die Banken und damit Systematisierung der Bewertung des Kreditrisikos, schwinden die Spielraume der Kundenbetreuer. Hier sehen wir einen Schwerpunkt des Herausgeberbandes - mit aktuellem Bezug und direkter Hilfestellung fur den betroffenen Unternehmer. Das vorliegende Buch zeigt Innensichten zum bankinternen Rating. Die zu Grunde liegenden Vorschriften werden detailliert dargestellt und erklart. Es wird aufgezeigt, wo sich Gestaltungsspielraume eroffnen und wie einzelne Kreditinstitute die Vorgaben umsetzen. An diese erklarenden Informationen schlieen sich konkrete Hilfestellungen fur den Unternehmer an. Dabei wird stets der Bezug zum Thema Nachfolge hergestellt und die Bedeutung der geregelten Nachfolgeplanung als Eingangsgroe des Ratings reflektiert.