Nachdenken Uber Europa : Eine Auswahl Aus Vierzig Jahren

Edited by Jurgen Lauer

Europa - quo vadis? - Diese bedeutungsvolle Frage hat den Politikwissenschaftler Winfried Bottcher Zeit seines Lebens beschaftigt - in Forschung und Lehre, in Symposien, in Buch- und Fachzeitschriftenaufsatzen, in Vortragen. Die 19 ausgewahlten Beitrage zu diesem Band bezeugen die Intensitat, mit der sich der Autor dabei 40 Jahre lang der Vermittlung einer Grundvorstellung von Europa, den Problemen der Zeit, den Erfordernissen fur die europaische Integration und den gedanklichen Grundzugen fur ein zukunftsfahiges Europa gewidmet hat. Die Texte, in denen Winfried Bottcher die europaische Integration in Schulbuchern, das Verhaltnis von Politik und Padagogik sowie den Weg von der Nationalerziehung zur Europafahigkeit behandelt, erzahlen von einer Grundvorstellung von Europa. Den Problemen der Zeit wendet sich der Autor in seinen Beitragen zur Aufrustungssituation zwischen den Verteidigungsblocken, den Schwierigkeiten zur Schaffung eines europaischen Binnenmarktes, den Kriegen als Folge nationaler und imperialistischer Politik sowie den Ursachen und Folgen der Globalisierung zu. Die Erfordernisse der europaischen Integration waren fur den Autor dabei schon fruh mit der Erkenntnis verbunden, dass der Nationalstaat uberwunden werden muss. Bottcher pladiert seither fur eine politische Ordnung von unten, nach dem Subsidiaritatsprinzip, mit einer weitgehenden Autonomie der Regionen. So werden denn auch die Grundzuge fur ein zukunftsfahiges Europa in einem ausdifferenzierten Modell eines neuen foderativen Systems der drei Ebenen Volker, Staaten, Regionen dargestellt, gema? Winfried Bottchers eigenem kategorischen Imperativ: Wir brauchen mehr Europa, weniger Nationalstaat und mehr Demokratie.